College Neuseeland (Auckland)

Neuseeland ist wunderbar. Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem ich in Auckland am Flughafen eintraf. Das erste was ungewohnt war, war das winterliche Wetter Mitte Juli. Aber man gewöhnte sich schnell daran. Der Empfang meiner Gastfamilie war sehr herzlich und ich lebte mich recht schnell ein, was auch notwendig war, da nach nur 2 Tagen die Schule anfing. Neben mir war noch ein zweiter Gastschüler in der Familie. Er kam aus Thailand und wir verstanden uns auf Anhieb prima. Die Schule die wir besuchten heißt Rangitoto College und ist die größte Schule Neuseelands mit rund 3500 Schülern und Schülerinnen. In den ersten Tagen gab es ein Orientierungsseminar um mir und den anderen rund 150 "Internationals" die Schule etwas näher zu bringen. Schnell fanden ich und mein Gastbruder neue Freunde unter den Internationals. Viel länger dauerte es aber mit den "Kiwis". Das liegt leider daran das man als einer von 150 die halb- bis ganzjährig wechseln nichts besonderes ist. Grundsätzlich gilt die Kiwis machen ihr ding und die Internationals auch. So aber nicht für mich. Nach ca 2 Monaten hatte ich also die erste Verabredung mit einem meiner jetzigen besten Freunde. Durch ihn lernte ich sehr sehr viele neue Leute kennen und realisierte das die Kiwis wohl doch viel offener für Internationals sind als ich dachte.

Ein weiteres highlight meines Auslandsaufenthaltes war die Reise über die Südinsel. Zwei Wochen fuhr ich mit einer Gruppe rund 20 Internationals über die gesamte Südinsel und sahen Atemberaubende Naturspektakel, wie den Franz Josef Gletscher oder den Lake Tekapo der zu den 10 besten Orten der Welt zählt um die Sterne zu beobachten. Des weiteren besuchten wir Queenstown. Queenstown gilt als die Hauptstadt der Adrenalin Junkies. Dort war alles möglich. Fallschirmspringen, Bungee springen, Rafting, Speedboot fahren, die verrücktesten Mountainbike course und Fels klettern. Es war eine Atemberaubende Reise die ich niemals vergessen werde.

Gegen Dezember beginnt für die Kiwis die Klausuren phase. In diesem Zeitraum bietet Rangitoto College in umfassendes Unterhaltungsprogramm für alle Internationals. Spaß steht dabei an aller erster Stelle.
Danach geht es in die lang ersehnten Sommerferien. Zweieinhalb Monate keine Schule und wunderbares Wetter. In dieser Zeit lernte ich eine Kiwifreunde immer besser kennen und verbrachte viel Zeit mit ihnen.
Das änderte sich auch danach nicht. Fast jeden Tag nach der Schule war ich noch mit meinen Freunden unterwegs. Und ich unternahm mit ihnen noch zwei reisen auf der Nordinsel über die Wochenenden.

Mein Auslandsjahr in Auckland am Rangitoto College war die beste Entscheidung meines bisherigen Lebens und ich würde es jederzeit wiederholen.

Ich denke das ein Auslandsaufenthalt sehr empfehlenswert ist, da man so viel mehr lernt als nur eine weitere Sprache. Man lernt sehr viel über sich selbst, wird selbstständiger und meiner Meinung nach auch Erwachsener. Man lernt viele neue Leute aus vielen verschiedenen Kulturen kennen und es ist eine Ausflucht aus dem Alltäglichen rein in das Leben auf der anderen Seite der Welt.