Gap Year USA (Kalifornien) - Ski to Sea

Meine erste Station während meines 9 monatigen USA-Aufenthalts war die kleine Stadt Auburn. Dort besuchte ich das Green River Community College, in dem ich gleichzeitig auch in den eigenen Dorms mit Studenten aus der ganzen Welt zusammen wohnte. Auburn liegt in unmittelbarer nähe von Seattle, weshalb ich einen guten Eindruck über das Leben an der Westküste Amerikas erhalten konnte. Die meisten Studenten waren ebenfalls neu und waren in der gleichen Situation wie ich, allein und neu in einem noch unbekannten Land. Deshalb war es kein Problem sofort neue Freunde zu finden. Ich habe mich entschieden, einen intensiven Englisch Kurs zu wählen, um meine schulischen Englisch Kenntnisse aufzufrischen und zu verbessern. In kleinen Klassen wurden täglich 5 Stunden unterrichtet, um die Schüler auf ein Englischlevel zu bringen, das ihnen ein Studium auf Englisch ermöglicht. Ich konnte einen schnellen Fortschritt erkennen, der natürlich auch dadurch unterstützt wurde, dass man von morgens bis abends nur auf Englisch spricht.
Zusätzlich arbeitete ich als Teil des CLEO Teams als Student Leader Ambassador. Wir planten die verschiedensten Ausflüge und einen Wochenendtrip nach Whistler zum Skifahren, um das College Leben noch vielseitiger zu machen, was zusätzlich eine tolle Chance war, das Leben in Amerika besser kennenzulernen. Das College bot eine Vielzahl von Aktivitäten, was einem dem Einstieg noch einmal erleichterte. Weil ich am Wochenende nie Klassen hatte, konnte ich gerade diese Zeit nutzen, um Seattle und Umgebung zu entdecken und auch das reichhaltige Partyangebot wahrzunehmen. Auburn hat mir dadurch eine gute Möglichkeit gegeben, eine fremde Kultur genauer kennenzulernen. 

Im Januar verließ ich dann Auburn in Richtung Kalifornien, um das Santa Barbara City College in Santa Barbara zu besuchen. Santa Barbara hat mich nicht enttäuscht und meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Santa Barbara ist eine Küstenstadt mit ca. 90.000 Einwohnern, mit einer große Universität und einem College, das zu den besten der USA zählt. Deshalb blieb das Studentenleben in Amerika, was nicht mit dem in Deutschland zu vergleichen ist, nicht aus. In den 5 Monaten in den ich in Santa Barbara war, konnte ich den kalten Winter in Deutschland nur belächeln, da es durchgehend wärmer als 20 Grad war. Natürlich bot es sich dadurch an, nachmittags an den Strand zu gehen oder das abwechslungsreiche und nicht typisch deutsche Sportprogramm auszuprobieren. 
Ich habe die Klassen Marketing, Englisch auf College Level, English as a second language und eine Physical Education Klasse belegt, die mir alle sehr geholfen haben, erstens mein Englisch noch weiter zu verbessern und außerdem schon mal einen Einblick in den Studiengang zu erlangen, den ich in Deutschland studieren möchte. Von Santa Barbara kann man leicht Städte wie Los Angles, San Francisco und Las Vegas erreichen – Städte, die meiner Meinung nach jeder einmal in Amerika gesehen haben muss. Das Programm bot sich deshalb für mich an, weil ich so zwei verschiedene Teile der USA erleben durfte. Jedem, der Interesse an einem Amerika-Austausch hat, kann ich dieses Gap Year uneingeschränkt weiterempfehlen, da man nicht nur sein Englisch verbessert, sondern sich auch persönlich weiterentwickelt.