High School Kanada (Montreal)

Mein halbes Jahr als "international student" in Montreal, Kanada, war ein unvergessliches Erlebnis für mich, was ich nie bereuen werde. Meine Ankunft in meinem Gastland fing zwar mit ein paar Schwierigkeiten am Flughafen an wegen meines Koffers und auch in der Schule war ich zunächst nicht im Schulcomputer aufgeführt, aber auch diese anfänglichen Schwierigkeiten gehören zu meinen Erfahrungen dazu und ich habe daraus gelernt, wie ich mich in so einer Situation ohne Hilfe verhalten muss.

In meiner Gastfamilie habe ich mich dann sehr schnell eingelebt. Wir haben viel zusammen unternommen und sie sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich sagen kann, dass ich dort meine zweite Familie gefunden habe. Die gemeinsamen Erlebnisse wie "apple-picking", Schlitten fahren, Weihnachten und Silvester waren etwas ganz besonderes für mich und auch die Hockeyspiele, die ich mit meiner Gastschwester besucht habe, waren toll.

In der Schule habe ich mich sehr schnell eingelebt. Die Leute waren im Vergleich zu Deutschland ganz anders. Sie waren viel offener und sehr hilfsbereit und meine Lehrer haben sich wie Freunde verhalten, was den Unterricht erträglicher gemacht hat. In der Schule gab es oft Veranstaltungen, wie zum Beispiel eine Talent-Show oder Disko in der Cafeteria. Während meines Aufenthaltes war ich Teil meiner Schul-Jazz-Band. Wir hatten einige Konzerte zusammen und auch zu Spielen unseres Baketball-Teams bin ich oft gegangen, weil die Stimmung alleine schon so gut war, dass es eigentlich gar nicht mehr auf das Spiel ankam. In meiner Freizeit war ich oft mit Freunden Downtown zum shoppen, essen oder ins Kino gehen, oder wir waren Eislaufen.

Alles in allem, hatte ich riesiges Glück mit meiner Gastfamile und meiner Schule, und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Bei meinem Abschied in Kanada habe ich, auch wenn es am Anfang schwer vorzustellen ist, gefühlte 5 Stunden geheult, ein Zeichen dafür, dass ich mich dort sehr wohl gefühlt habe. Meinen Auslandsaufenthalt kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Es war das beste und spannendste halbe Jahr meines Lebens und ich hatte die Möglichkeit so viele neue und tolle Erfahrungen zu sammeln, dass ich das am liebsten nochmal machen würde.Mädchen kann ich nur empfehlen: Geht nach Kanada - die Verehrer springen euch fast entgegen! ;) Dadurch, dass ich so eine tolle Gastfamilie und auch so eine tolle Schule hatte, wurde mein Auslandsaufenthalt natürlich erst zu einem richtig tollen Erlebnis, was ich einfach nur jedem weiterempfehlen kann. Es lohnt sich auf jeden Fall!!!