High School Kanada (Quebec)

Meine 10 Monate in Kanada waren wunderschön, unvergesslich und die beste Zeit meines Lebens!
Ich erinnere mich noch genau, wie ich Ende August nach Quebec geflogen bin und keine Ahnung hatte, was auf mich zukommen würde. Viele Fragen schwirrten in meinem Kopf: Würde das Jahr in Kanada gut werden? Würde ich Freunde finden? Und würde ich mich gut mit meiner Gastfamilie verstehen? Ich war super nervös, total müde, aber auch sehr erleichtert, als ich nach einem langen Flug endlich in Kanada ankam.

Die ersten Tage waren etwas komisch. Alles war neu und unbekannt und ich dachte oft daran, was ich nun wohl machen würde, wenn ich noch in Deutschland wäre. Doch dann kam auch schon der erste Schultag. Ich war ziemlich aufgeregt und hatte Angst, dass ich gar nichts verstehen würde. Am Anfang war es etwas anstrengend, doch nach ein paar Wochen mochte ich meine Schule sehr gerne! Ich hatte viele Leute kennengelernt, nette Lehrer und coole Fächer. Zum Beispiel konnte ich Leadership wählen, ein Fach, bei dem man viele Projekte für die Schule plant und organisiert. Das hat immer Spaß gemacht und war eine gute Möglichkeit, mit Leuten in Kontakt zu kommen. Aber auch normale Fächer, wie Englisch oder Französisch waren echt toll!

Ende Oktober habe ich dann meine Gastfamilie gewechselt, da ich mich mit meiner alten Gastfamilie leider nicht so gut verstanden habe und es viele Probleme gab. Dafür hatte ich danach viel Glück und kam in die beste Gastfamilie der Welt! Ich hatte drei große Gastschwestern, zwei tolle Gasteltern und außerdem drei Katzen, einen Igel und eine Schildkröte. Es war wirklich toll bei meiner neuen Gastfamilie! Wir haben uns super gut verstanden, viel zusammen unternommen und uns viel unterhalten. Meine Gastfamilie hat mir immer geholfen und wurde zu meiner zweiten Familie.

Der Winter in Quebec war sehr lang, kalt und es gab sehr viel Schnee. Trotzdem hatte ich viel Spaß! Es gab so viele Dinge, die man machen konnte: Ski fahren, Schlitten fahren und Schlittschuh laufen.
Auch Weihnachten in Quebec war schön! Ich habe viel Zeit mit meiner Gastfamilie verbracht und wir sind nach Montreal gefahren, um dort nochmal mit der ganzen Familie zu feiern!
Am Ende des Schuljahres war ich sogar noch mit meiner Schule in New York. Es war die beste Klassenfahrt, die ich je gemacht habe! New York ist beeindruckend und wunderschön und wir haben total viele coole Dinge erlebt!
Der Juni war dann der letzte und beste Monat. Da ich im Abschlussjahrgang war, hatte ich zwei besondere Events: Graduation und Prom. Ich habe mich sehr darauf gefreut, weil einfach beides typisch nordamerikanisch ist.
Die Graduation war wie in einem High School-Film. Alle bekamen blaue Gewänder und einen blauen „Hut“ und es sah einfach super cool aus. Vorher hatten wir dafür sogar noch mehrere Proben, damit alle wussten, was sie wann machen mussten.

Prom war auch wunderschön und etwas ganz Besonderes für mich! Alle trugen hübsche Kleider und Anzüge, wir machten tausend Fotos und tanzten. Anschließend gab es noch eine große Party und wir feierten die ganze Nacht!
Meine letzten Tage in Kanada waren wunderschön, aber auch super traurig! Ich musste meinen Koffer packen und merkte jeden Tag, dass mein Auslandsjahr bald vorbei sein würde. Ich musste mich von all meinen Freunden verabschieden, was wirklich sehr traurig war und verbrachte noch ein paar schöne Tage mit meiner Gastfamilie. Jeden Tag gingen wir in unserem Pool schwimmen, da es mittlerweile sogar in Quebec über 30 Grad waren. Außerdem machten wir noch viele Ausflüge und Erinnerungsfotos zusammen.

Der Tag, an dem ich zurückfliegen musste, war dann wirklich schwer. Meine Gastfamilie brachte mich nach Montreal zum Flughafen und dann war es auch schon Zeit sich zu verabschieden. Obwohl ich mir sicher war, dass ich sie wiedersehen würde, war es unglaublich schwer! Natürlich freute ich mich auch auf Deutschland und endlich alle nach einem Jahr wiederzusehen, aber in dem Moment am Flughafen war ich einfach nur traurig. Ich liebe Kanada und freue mich jetzt schon sehr darauf, wieder nach Quebec zu fahren!

Meine Zeit In Kanada war unglaublich schön und ich würde jeder Zeit wieder dieses Jahr erleben wollen. Ich habe ganz viele beeindruckende Dinge erlebt und Erfahrungen gemacht, die ich Zuhause niemals hätte machen können. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, habe nun Freunde auf der ganzen Welt und eine zweite Familie. Ich hatte die Möglichkeit viel über andere Kulturen zu lernen, zwei Sprachen in Quebec zu sprechen und mich selber weiterzuentwickeln. Ich bin sehr dankbar und glücklich darüber, dass ich 10 Monate in Quebec verbringen konnte und würde jedem empfehlen, auch ein Auslandsjahr zu machen, da es eine ganz besondere Erfahrung ist, die man niemals vergessen wird!