High School USA (Ohio)

tl_files/advised/berichte/rosinski/skiing.jpg tl_files/advised/berichte/rosinski/rodeo.jpg











Ich habe mich in den USA sehr schnell eingelebt und war sehr glücklich eine Gastschwester aus Mexiko zu haben (Martha). Nach ein paar Tagen besuchte ich auch schon Kelloggsville Highschool, wo ich von 8 bis 14 Uhr jeden Tag 6 Fächer hatte. Anfänglich dauert es etwas länger Hausaufgaben zu erledigen, aber ich kam sehr gut in der schule mit und meiner Meinung nach ist der Unterricht überhaupt nicht mit dem in Deutschland zu vergeichen und viel einfacher. Die ersten fünf Monate hatten ich und Martha recht wenig zu tun und unternommen wurde auch fast nichts, was vielleicht auch daran lag, dass meine Gasteltern 60 und 65 Jahre alt waren. In der Schule habe ich Freunde gefunden, mit denen ich auch immernoch in Kontakt stehe.

tl_files/advised/berichte/rosinski/colin.jpgtl_files/advised/berichte/rosinski/prom.jpg











Weihnachten wurde in meiner Familie leider nicht so gefeirt wie man es sich vortellt, meine Gastmutter ist zu einer Freundin gefahren und mein Gastvater wollte football gucken, daher haben Martha und ich alleine unsere Geschenke ausgepackt. Nach einem unerwarteten Vorfall durch den ich die Gastfamilie gewechselt habe wohnte ich einige Zeit bei der Präsidentin der Organisation, es wurde aber sehr schnell eine neue Gastfamilie für mich gefunden.

tl_files/advised/berichte/rosinski/chicago.jpgHier feierte ich meinen Geburtstag und hatte nun 3 kleine Gastbrüder (1, 2, und 5 Jahre) und meine Gasteltern waren 30 Jahre alt. Mir meinen neuen Gasteltern hatte ich jeden Tag etwas zu tun, und musste auch die Schule wechseln (zur Sparta Highschool), da der Ort nun 40 minuten von dem voherigen entfernt war. Martha hat auch eine andere Familie gefunden. Die letzten 5 Monate bin ich regelmäßig zu einem Häuschen am See gefahren, welches meinen neunen Gasteltern gehörte und bin mit ihnen Wasserski gefahren und tubing gegangen. Meine Nachbarn hatte auch eine Austauschschülerin aus Italien mit der ich auch zur Scuhle gegangen bin und einiges unternommen habe.

So gingen die letzten 5 Monate sehr schnell um und es viel mir sehr schwer die neue Familie zu verlassen. Dem kleinsten (Colin) habe ich sein erstes Wort beigebracht und ich habe auch oft auf die Kleinen aufgepasst, dafür aber auch ungewollt Geld bekommen. Insgesamt hatte ich 3 Tänze, von prom habe ich ja auch Bilder geschickt. In Sparta war ich dann ein senior also in der 12. Klasse und habe daher auch meine graduation gemacht. Das war eine tolle Erfahrung und ich danach habe ich noch an der senior bash party teilgenommen. Der Abschied fiel mir sehr schwer von meiner neuen Gastfamilie, aber wir stehen immernoch in sehr gutem Kontakt.