High School USA (Louisiana)

Ich habe auf einer Maisfarm im Norden Louisianas gelebt. Es war erst einmal eine große Umstellung von einer größeren Stadt aufs Land zu kommen aber meine Gastfamilie hat es dann innerhalb der ersten Wochen geschafft, das ich nicht einmal Heimweh hatte und mich einfach nur wohl gefühlt habe. Da ich eine große Schwester habe, war es auch eine neue Erfahrung mit zwei kleinen Brüdern zu leben.

Dadurch dass wir alle drei viel zusammen gemacht haben, war die ganze Zeit auch ein geschwisterliches Gefühl da. Wir haben uns gestritten, geärgert, geholfen, einfach alles was Geschwister machen. Aber auch meine Eltern waren toll. Die meiste Zeit hab ich mit meiner Gastmutter verbracht. Wir beide liebten es zu shoppen, sodass wir bei jeder freien Gelegenheit einkaufen waren. Dadurch dass mein Gastvater viel arbeiten musste, war er natürlich weniger zu Hause. Aber ich hatte auch mit ihm ein tolles Verhältnis. Außerdem brachte er mit das Autofahren bei.

In der Schule und Kirche habe ich meine Freunde kennen gelernt. Mit denen war ich abends oder an Wochenenden unterwegs. Außerdem hab ich Basketball für das Schulteam gespielt.

Ich kann einen Austausch auf jeden Fall weiter empfehlen. Auch wenn ich weiß, dass eine solche Sache schief gehen kann und nicht jeder eine „problemfreie“ Zeit hat. Ich denke nur, man sollte es auf jeden Fall ausprobieren und wenn es mit der Familie nicht klappt, kann man sie immer noch wechseln.