High School USA (Texas)

Ich wohnte in einer Gastfamilie in einem Dorf in Texas. Ich hatte zwei kleine Gastschwestern, 2 und 7 Jahre alt. In Texas ist alles anders: Man isst viel mexikanisches Essen und in dem Dorf, in dem ich gewohnt habe, gab es kaum Geheimnisse. Die Eltern wissen alles über ihre Kinder und warten nur darauf, dass diejenigen ihnen ihre Neuigkeiten selbst erzählen.

 

Das Leben in der Gastfamilie an sich ist schon grundlegend anders als zu Hause in Deutschland. Man wird einerseits unabhängig von den eigenen Eltern aber relativ abhängig von der Gastfamilie, da ohne Auto nichts zu erreichen ist in den USA. Im Nachhinein hätte ich besser ein Handy kaufen bzw. mitnehmen sollen, um mit meinen Freunden vor Ort einfacher in Kontakt stehen zu können. Außerdem sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es natürlich eine super Erfahrung ist, die absolut einzigartig ist, wenn man sich entscheidet, ins Ausland zu gehen, aber man muss gleichzeitig doch einige Freiheiten aufgeben.

Nichtsdestotrotz habe ich viele schöne Momente erlebt und, auch wenn ich kaum was vom Land gesehen habe, einen Einblick in das Leben und die Kultur der Amerikaner bekommen. Ich würde diese Erfahrung jederzeit noch einmal machen wollen.