Sprachkurs Großbritannien (Suffolk)

Im Sommer entschied ich mich mit meinen Eltern dafür, dass ich ein Englischsprachcamp im Internat Old Buckenham Hall mache. Das Internat liegt in der Nähe von Cambridge. Also flog ich nach London Stansted, wo ich direkt von freundlichen Mitarbeitern der CAE abgeholt wurde. Am Internat angekommen, mussten wir unsere Handys und, falls wir wollten, ein Teil oder unser ganzes Geld abgeben, welches sicher in einem Tresor aufbewahrt werden sollte. Eine halbe Stunde später hatten wir unser erstes Treffen in der sogenannten Britten Hall.

Dort besprachen wir jeden Morgen den Tagesablauf. Außerdem haben die Lehrer unsere Anwesenheit festgestellt. Anschließend hatten wir dreimal 60 Minuten Unterricht und dazwischen zweimal 15 Minuten Pause. Der Unterricht wurde sehr interessant und informativ gestaltet und war an vielen Stellen auch wirklich lustig. Wir wurden am ersten Tag mithilfe eines schriftlichen und mündlichen Tests auf verschiedene Level eingeteilt, je nachdem wie gut unsere Englischkenntnisse waren. So wurden wir im Unterricht gefordert, sind aber dennoch gut mitgekommen und haben viel, vor allen Dingen über das Sprachgefühl und über die Aussprache gelernt. Nach der dritten Stunde gab es pünktlich um 12.30 Uhr Mittagessen. Das Mittagessen wurde jeden Tag frisch von den Köchen angerichtet. Anschließend hatten wir ein wenig Freizeit, die wir mit anderen Kindern draußen auf der Wiese mit Trampolin, Mini-Kletterwald, Seilbahn, Fußballtoren usw. oder in einem Raum mit einer Spielkonsole, einem Billardtisch, einem Airhockeytisch und vielem mehr verbringen konnten. 

Es gab sehr viele Sportarten aber auch künstlerische Aktivitäten. Nach dem Abendessen hatten wir das letzte Treffen des Tages in der Britten Hall, wo die Abendaktivität vorgestellt wurde. Diese waren ebenfalls sehr einfallsreich und spaßig. Nach der Abendaktivität hatten die Mädchen ihr Abendtreffen im Gemeinschaftsraum der Mädchen und die Jungen im Gemeinschaftsraum der Jungen. Die Jungen und Mädchen hatten ihre Zimmer in zwei verschiedenen Häusern. Es war streng verboten, dass Jungen in das Mädchenhaus und Mädchen in das Jungenhaus gehen.

Natürlich waren wir auf Ausflügen. Der erste Ausflug führte uns in das kleine, mittelalterliche Dorf Lavenham, wo unter anderem das berühmte Haus von Harry Potter steht. Unser zweites Ziel hieß Cambridge, wo wir eine Rallye gemacht haben und alle Colleges gesehen haben. Als letztes fuhren wir nach London, wo unsere Lehrer uns herumgeführt haben und uns alle Touristenattraktionen gezeigt haben. In Cambridge und London hatten wir jeweils 90 Minuten Freizeit, wo wir machen konnten was wir wollten.

Die Zeit in England war wirklich sehr toll. Alle Kinder waren sehr nett und ich habe neue Freundschaften geschlossen. Aufgrund der Situation, dass die meisten kein Deutsch sprechen konnten, haben wir viel Neues gelernt. Vor allen Dingen hat sich das Sprachgefühl, das Vokabular und die Aussprache bei jedem verbessert.